Ernährungsmythos – Nicht nach 18 Uhr essen

good morning photo

„Es geht immer nur um das richtige Timing.“

Na gut, nicht alles, aber vieles hat damit zu tun. Gerade in der Ernährung. Oder kennt  ihr  nicht den Mythos „Nicht mehr nach 18 Uhr essen!“?
Was hat es damit auf sich? Streng genommen ist diese Überlieferung falsch. Es hat nichts mit der Tageszeit an sich zu tun, sondern vielmehr mit dem Zeitraum zwischen den Mahlzeiten. Insofern ist es richtig: wenn man nach 18 Uhr nicht mehr isst, wenn man vor 6 bis 7Uhr des darauf folgendem Tag nicht  frühstückt?
Du ahnst, worauf ich hinaus will. In den 12 bis 13 Stunden die zwischen den Mahlzeiten liegen, senkt sich unser Blutzuckerspiegel; die Fettverbrennung kann beginnen. Wir brauchen nämlich immer Energie, egal ob wir schlafen oder einen Marathon laufen, nur die Menge der benötigten Energie variiert..
Da wir zwischen 18:00 und 7:00 Uhr meist schlafen, hat dieser Mythos jedoch eine gewisse Berechtigung. 12 bis 13 Stunden tagsüber nicht zu essen, fällt schwer und kann auch Nachteile in Form von Produktivitätseinbußen hervorrufen. Die meisten von uns werden den Tag nicht liegend verbringen, sondern körperliche und/oder geistige Leistungen vollbringen wollen, die nun mal Energie benötigen..

Hier  eine Alternative:

Die meisten Menschen sind schlechte Esser am Morgen und „hauen“ abends rein. reinhauen. Wenn wir uns dessen bewusst sind , können wir die Regel umstellen und sagen: „Nicht vor 10 Uhr frühstücken.“ – Wobei man stark darauf achten muss, was man in diesem Fall zu sich nimmt. Wenn Du vor 10:00 Uhr morgens nicht mehr frühstückst, ist das ok, aber Du darfst dann abends keine oder nur  wenige Kohlenhydrate zu Dir nehmen. D. h. zum Abendbrot müssen wir das Brot weglassen, denn es enthält Kohlehydrate.  (siehe hierzu: Abnehmen ohne Diät oder auch in Form einer Diät). Um die geht es nämlich! Hingegen sind viel Eiweiß und etwas Fett tatsächlich gut. Denn der Körper setzt Fett in den Körperzellen in Energie um. Dabei ist es dem Körper egal, ob das Fett gerade zugeführt wurde, oder schon länger da ist. Sobald Du aber Fett zu Dir nimmst, und der Blutzuckerspiegel (auch ohne Fettzufuhr, jedoch soll dieser Effekt dadurch gesteigert werden) im Keller ist, startet Dein Körper die Produktion von Enzymen, die Fett in Energie umsetzen. Also ist eine fette Ernährung OHNE Kohlenhydrate sogar förderlich zum Abnehmen. Man munkelt, deswegen funktioniere die Atkins-Diät so gut. Im Umkehrschluss solltest Du die Kohlenhydrate, die Du am Tag zu Dir nimmst, (egal ob Du nun in einer Diät bist oder nicht) möglichst auf den Anfang Deines Tages legen.

Leider ist es ja immer noch so, dass in unserer Gesellschaft das Motto vorherrscht: „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ – Auch wenn das  dem Biorhythmus von über der Hälfte der Menschen entgegensteht.  Aber auch wenn du in der glücklichen Lage bist, so ist die Verteilung Deiner  Kohlenhydrate zum Morgen hin sinnvoll, denn im Schlaf kann man nicht essen und die Energiespeicher leeren sich Um nach dem Aufstehen einigermaßen menschlich zu wirken, brauchen wir Kohlenhydrate. Die meisten haben da natürlich den Kaffee für sich entdeckt.
Dann darfst Du Dich aber auch nicht wundern, dass Du in der Mitte Deines Tages einen Durchhänger erlebst. Es ist ja nicht so, dass unsere Energiereserven nach der Nacht total verbraucht sind. Immerhin soll man, laut einhelliger Meinung der Ernährungswissenschaften, 7 bis 14 Tage ohne Essen auskommen. Dennoch brauchen wir eigentlich jeden Tag frische Energie und Koffein ist keine Energie. Wenn man den Vergleich mit einem Auto anstellt, ist das Koffein nicht der Treibstoff, sondern ein zweiter Motor, der uns zeitweise zur Verfügung steht. Zwar hast Du mehr PS, aber Deine Energiereserven verbrauchen  sich schneller (ja, Kaffee regt die Fettverbrennung an). Was sagt uns das? Wir bekommen durch Kaffee  nicht mehr Energie, sondern verbrauchen sie sogar stärker  Wir erreichen das Gegenteil des gewünschten Effektes.

Fassen wir zusammen:

Es kommt weniger darauf an, wann Du Abendbrot isst, sondern auf Deine Pause zwischen Abendbrot und Frühstück.
Also Kohlenhydrate eher morgens bis mittags, Fette eher mittags bis abends zu dir nehmen..
Kaffee gibt dir keine Energie!

2 Comments for “Ernährungsmythos – Nicht nach 18 Uhr essen”

Anna

says:

Hey damit hast Du leider recht! Seit dem ich, weil ich eine schlechte Frühstück Esserin bin, meine Gewohnheit umgestellt habe klappt es auch auf der Waage 🙂 Super Artikel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *