Was ist ein Kaloriendefizit

Was ist ein Kaloriendefizit – außer der Ausschlag gebende Punkt das Du schnell abnehmen kannst?

 

Um zu definieren, was ein das Kaloriendefizit ist, müssen wir erst einmal herausfinden, welches  Defizit dabei herrscht. Gut, wie der Name schon sagt, ein Defizit  an Kalorien, aber von welchem Wert ziehen wir was ab, um ein Defizit zu erzielen?

Vom Gesamtumsatz, aber was ist das?

Um es plastisch darzustellen mit einer Metapher, die wohl jeder kennt, nehmen wir eine Topfpflanze. Nehmen wir an, diese braucht jeden Tag einen Liter Wasser, um nicht einzugehen, also als Mindestwert, damit, die Pflanze überlebt. Nun wollen wir aber, dass Sie noch ein paar Zentimeter wächst, damit wir sie in voller Pracht bestaunen können. Wie sich jeder wohl denken kann, reicht es jetzt nicht mehr nur aus, dass Sie einen Liter Wasser bekommt. Deswegen gießen wir ab morgen 1,5 Liter  Wasser. Wenn wir jetzt noch davon ausgehen, dass es Sommer ist, also die Pflanze besonders viel Wasser durch Verdunstung verliert,  brauchen wir nochmals einen halben Liter, um dies auszugleichen.  Am Ende kommen wir auf zwei Liter am Tag.

Jetzt setzen wir das für den Menschen um. Du brauchst eine Mindestanzahl an Kalorien, um nicht zu „vertrocknen“. Wenn du eine anstrengende Arbeit ausführst , brauchst du mehr Kalorien als im „Winter,“ und wenn du auch noch vor hast,  Muskeln aufzubauen, dann musst du neben dem,  was du sowieso brauchst, noch zusätzlich  „trinken“.

Da wir nun aber eher das Ziel haben,  abzunehmen, brauchen wir den letzten Faktor nicht.  Im Gegenteil,  wir müssen sogar weniger zu uns nehmen, ohne dabei zu „vertrocknen“.

Als Pflanze bräuchten wir also eine Nahrungsaufnahme von 1 – 1,49 Liter,  um ein Defizit   zu erzeugen, abzunehmen und nicht zu vertrocknen.

Genug der Vorschule, machen wir uns an das Eingemachte:

Erst einmal muss erwähnt werden, dass der Tagesbedarf oder auch Gesamtumsatz, die Summe von Grundumsatz und Leistungsumsatz ist.

Der Grundumsatz ist der Energiebedarf Ihres Körpers, um ihn am Leben zu erhalten. Das Herz,das Gehirn und alle anderen Organe verbrennen stetig Energie, egal ob Du gerade den Mount Everest besteigst oder im Koma liegst.

Der Leistungsumsatz ist alles Zusätzliche. Also der Unterschied zwischen dem Bedarf, wenn Du im Koma liegst und dem, wenn Du  den Mount Everest besteigst.

 

Grundumsatz + Leistungsumsatz = Gesamtumsatz/Tagesbedarf

 

Berechnen des Grundumsatzes nach Mifflin-St.Jeor:

(Gewicht in kg * 9,99) + (Größe in cm * 6,25) – (Alter in Jahren * 4,92) = Y

 

Y wird jetzt noch je nach Geschlecht mit 161 subtrahiert, wenn Du  eine Frau bist,  und mit 5 addiert, wenn Du ein Mann bist. .

Jetzt wird das Ergebnis um den PAL-Faktor erhöht bzw. mit dem PAL-Faktor multipliziert, um eine Unterscheidung zwischen verschiedenen Aktivitäts-Leveln finden zu können. Um bei dem Beispiel unserer Pflanze zu bleiben – Wieviel Sonne bekommt der Einzelne ab?

 

Hier geht es zu unserem Rechner: Klick mich 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *